Leser-Zufälle

Zwischen Bruder und Schwester, zwischen Kalifornien und Japan

Ein Leserzufall von Hermann Mensing:

Im Juli 1972 saß ich in Encinitas, Californien am Strand und tat
nichts. Das heißt, ich hatte schon etwas getan, ich hatte einen Katamaran
gesteuert, kein großes Boot, eines, dass einem der Surfer aus dem Dorf
gehörte, und der war, als wir uns dem Ufer näherten, über Bord
gegangen, so dass ich durch die Brandung fahren musste. Das war mir gelungen und
er war sehr dankbar dafür. Er schlug vor, dass wir darauf vielleicht
etwas rauchten und ich sagte, gern. Ich wollte aber auch etwas trinken
und ging zu einem Kiosk. Dort bediente eine junge Frau, mein Alter (ich
war damals 24), wir merkten gleich, dass wir Deutsche sind, wir
sprachen Deutsch miteinander und tauschten die Basisdaten. Ich war unterwegs,
sie war unterwegs. Wohin? Ich wusste es noch nicht. Sie sagte, sie käme
gerade aus Japan, hätte dort ihren Bruder besucht.
Drei Wochen später bot sich mir die Gelegenheit, einen
Vier-Wochen-Return für bezahlbares Geld nach Japan zu buchen. Ich
buchte.

Im Flieger lernte ich einen jungen Amerikaner kennen, online casino dessen Bruder in
Tokio studierte. Dort verbrachte ich die ersten Tage. Dieser Bruder
erzählte mir von einem deutschen Kommilitonen, der gerade Urlaub mache,
sonst aber auch hier wohne. Nach ein paar Tagen Tokio machte ich mich auf den Weg nach Süden. Auf der Insel Kiushu treffe ich in einer Jugendherberge einen jungen Hamburger.
Der erzählt mir von seiner Schwester. Er ist die Schwester, die ich in
Encinitas kennengelernt hatte. Ich erzähle ihm von dem jungen
Amerikaner aus Tokio, bei dem ich gewohnt hatte.

Wir reisten ein paar Tage zusammen, eh unsere Wege sich trennnen.

PS: www.hermann-mensing.de

Kommentar schreiben