Volume1

Mindo meldet:

Malte Fähnders und Meike Jung melden sich aus Mindo, Ecuador. Zusammen mit ihren Pflege-Kids spielten sie die Hauptrolle in der erten Geschichte der ersten Ausgabe von Humanglobaler Zufall. Eben erreichte mich diese Mail, mit Bitte um Blog:

uniformgruppeklein.jpgdacetruppklein.jpgDie Zeit rennt. Das erste Trimester liegt fast hinter uns. Aber noch sitzen die Kinder im Salem-Haus Abend für Abend mit ihren Büchern in den Hängematten, in ihren Betten oder im Garten und pauken bis der Kopf qualmt. Für die Abschlusstestes muss stur nbso online casino reviews auswendig gelernt werden: der Humboldt-Strom ist kalt und kommt vom Südpol, die Hauptstadt heißt Quito, was, zum Andenhahn, war noch der Blinddarm? So manch einer verliert schon zwischendurch die Nerven. Doch in diesen Momenten hilft meistens ein wenig Fußball oder Basketball. Oder wir schauen uns die kurzen Salem-Filme auf YouTube an, das macht immer Laune. Ein ganz großes Plus ist jedoch inzwischen unser neues Zentrum: die jetzt fertig gebaute und eingerichtete Küche!

kucheklein.jpguniform-treppe-klein.jpgPS: Und warum jetzt Krawatte? Weil wir jeden Tag für dreizehn frisch gewaschene und gebügelte Uniformen sorgen müssen. Eine Parade-Uniform, eine Uniform für den Alltag, und eine Sport-Unifrom. Wer das jetzt als vollkommen hineingesteigert empfindet, bekommt meine volle Zustimmung.

Zum Bild rechts oben: Ein paar von unseren Mädels treten mittlerweile recht erfolgreich als Girlgroup bei Dorffesten oder Hochzeiten auf. Mit einer astreinen Dance-Performance! Darunter: links lockt das Licht der neuen Küche nicht nur die Kids (Bilder darunter) sondern auch Amsel-große Nachtfalter an.

in-kuche-klein.jpgelternklein.jpg

Lukas: Von Tschechien und Libyen zu Herrn Bächle nach Baden-Baden

Neulich erhielt ich folgende Mail von Lukas Adda über seinen humanglobalen Zufall mit Herrn Bächle, dem Mann aus der sechsten Geschichte von Humanglobaler Zufall Vol. 1:

Ich heiße Lukas und bin gerade von meinem dreiwöchigem Trip aus Argentinien zurück gekommen. Ich hatte vor eineigen Monaten schon von der Idee des Humanglobalen Zufalls gehört, doch siehe da: Mittlerweile hat Humanglobaler Zufall hat das Licht der Welt erblickt. Und wie der Zufall nun mal auch so will hat mich neben den spannenden, unterschiedlichen Geschichten aus den unterschiedlichen Ländern, die Story über Herrn Bächle besonders überrascht. Nach dem ich meine ersten Lebensjahre in Tschechien und Libyen verbracht habe, bin ich lange Zeit in Baden-Baden aufgewachsen (das mit dem Kartons ist mir auch ein Rätsel, genauso auch das Gericht “Silz” ;)). Aber nicht nur casino online das … ich habe, in dem von dir erwähnten Brenner”s Park-Hotel & Spa eine dreijährige Ausbildung zum
Hotelfachmann genossen. Während dieser Zeit habe ich natürlich auch Herrn Bächle kennen gelernt. Er war ein zurückhaltender, jedoch immer sehr netter Kollege. Mein Hotel-und Baden-Badenzeit ist jedoch schon sehr lange her und deshalb mich der Artikel besonders gefreut.

Um endlich zum Schluss zu kommen ;). Ein großes Lob auf die erste Ausgabe eines wirklich ausgefallenen Magazins. Der Mix aus fremden Ländern, Kulturen, Menschen und verbunden mit dem roten Faden des Zufalls ist ein sehr spannendes Konzept!!

Francais und Español in Baden Baden - Julie Bächle-Picard

Victor lernte Julie Bächle-Picard während seines Studiums in Kanada best online casino kennen. Die Sprachenexpertin kam damals öfters nach Baden-Baden, um in einem Hotel zu arbeiten.

Der globale Bierfluss - Victor

Victor ist mit Alejandoro in Guatemala zu Schule gegangen. Jetzt arbeitet er in Montreal, online casino Kanada, bei der größten Bierfirma der Welt.

Ein Zucker- rohrschlecken - Alejandro Ponciano

Die Sorgen von Alejandro Ponciano, dem Schwager von Sven, sind von anderem Niveau. Wenn der Manager online casino über seine Kilometer-großen Zuckerrohr-Plantagen in Costa Rica fliegt…

Should I stay or should I go - Sven Oertel

Der Hurrikan Katrina hat das Lower 9th Ward Viertel in New Orleans bis auf die Grasnabe zerstört. Robert Green verlor bei der Flut seine Mutter und eine Enkelin.

Das Lachen der Welt - Papu Pramod Mondhe

Papu Pramod Mondhe hat auf norddeutschen Fußballplätzen Malte nicht nur ausdribbeln, sondern auch kennen gelernt. Noch besser als den Ball beherrscht er seine Kamera.

Armut im Wohlstand - Malte Fähnders

Dank des Tourismus boomt das Dorf Mindo in Ecuador. Doch in dem neuen Wohlstand sind viele Kinder trotzdem verarmt. Nicht materiell, sondern sozial