Alltags-Globetrotter - Paul Nordstrom August

In Paris flaniert ein Mann durch sein niedliches Stadtviertel. Er heißt Paul Nordstrom August, ist 49 Jahre alt und sucht Nestwärme. Paul ist ein Globetrotter, er erstellt Datenbanken für die Medizinbranche, er programmiert sich durch die Welt: Brasilien, Japan, Singapur und andere Orte. Viele Wochen im Jahr ist der gebürtige Amerikaner nicht in Paris, seiner Wahlheimat, sondern auf fast allen Kontinenten unterwegs – eine typische Vita der globalisierten Welt. Doch hinter dem spannenden Lebenslauf mit vielen Stationen verbirgt sich ein irgendwie doch ganz normales Leben. Wir erleben in Paris einen Paul, der oft vom Essen schwärmt, Fotos zeigt und traurig ist, weil sein „Stammcafé“ geschlossen ist. Der Globetrotter, der auch ein Alltagstrotter ist, wird in der zweiten Geschichte von Humanglobaler Zufall Vol. 2 portraitiert. Paul ist übrigens der ferne Liebhaber von Akemi Doto aus der ersten Geschichte…

Blogeinträge zu "Paris"

Bonjour ’Umanglobaler Zufall

eiffelturmklein.jpgVon Sapporo nach Paris. Von Akemi zu Paul, unserem Protagonisten für die nächste Reportage. Sapporo war überschaubar, naturverbunden, wenig touristisch. Paris ist eine dieser Touristenmetropolen. Schon am Flughafen winken Gesandte von irgendwelchen Reisebüros mit großen Schildern. Auf ihnen steht dann geschrieben „Mr. Shearer“ oder „Senor Casal“ oder „Herr Raufmann“.
Wer nicht in den Genuss des exquisiten Abholservices kommt, der muss vom Flughafen Charles de Gaulle mit dem Zug in die Innenstadt brettern, Fahrtzeit ungefähr 30 Minuten, und schon ist man am Gare du Nord, dem Bahnhof, den wohl viele aus dem Französisch-Schulbuch kennen. Was kennt man noch aus dem Schulbuch? Den Place de la Concorde. Richtig. Und Champs-Élysées. Genau. Und den Eiffelturm natürlich.
Dort tummeln sich die Leute, stehen in vier große Schlangen an und wollen einmal hoch auf den Turm. Einmal über Paris blicken, sehen, wie sich die Seine durch die Stadt schlängelt, wie die großen Prachtstraßen auf den Arc de Triumphe zulaufen. Und dann geht es auch schon wieder runter vom Turm. Der auf dem Foto ist übrigens der TV-Tower in Sapporo … weiterlesen