Luke Dowdney, London

Luke tritt den Jugendlichen in den Arsch. North Woolwich ist eines der trostlosesten Viertel von London, es gibt zwei Pubs, wo die Mädels ab elf Uhr morgens strippen und sonst? Wohnblocks und Arbeitslosigkeit. Die Kids organisieren sich in Gangs, stechen sich ab, schießen sich von den Fahrrädern. Hört sich nach Rio an, ist es aber nicht. In Rio hat Luke, der selbst Profiboxer war, vor ein paar Jahren die Boxschule Fight For Peace gegründet, um der Straßenjugend Alternativen und Halt zu gegen. Zurück in seiner Heimatstadt London merkte Luke, dass zumindest North Woolwich einer modernen Favela ähnelt. Karten Online Er gründete eine zweite Boxschule. Doch einfach rumprügeln gibt es nicht: Wer boxen lernen will, muss sich dazu verpflichten, Schul- und Erziehungsunterricht zu nehmen – Disziplin! Was den Kämpfer Luke mit dem Kämpfer MC Gringo verbindet? Humanglobaler Zufall Volume 3, Story 2…

Blogeinträge zu "London"

Flughafen-Monster

HGZ-Autor Fredy Gareis schrieb (Dennis Buchmann postete):

Heathrow ist ein Monster von Flughafen. Hat gefühlt so viele Terminals wie Frankfurt Stadtteile. Und ist im Zuge der Terroranschläge zur Hochsicherheitszone geworden. In den Schleusen muss man mittlerweile sogar die Schuhe ausziehen, und wenn man dem Personal tief in die Augen schaut, sieht man da auch den Wunsch nach Hose und Hemd. Für Flüge innerhalb Vereinigten des Königreiches muss man sich nun extra fotografieren lassen - wer nicht kooperiert bleibt am Boden. … weiterlesen